3 Ö Solar GdR

Die Quelle sprudelt seit 10 Jahren unermüdlich !

Seit Oktober 2005 betreibt das ÖGZ eine Photovoltaikanlage, die aus der eingestrahlten Sonnenenergie elektrischen Strom erzeugt und gegen eine entsprechende Vergütung in das städtische Netz einspeist.

Planung, Bau und Finanzierung der Solaranlage gelten weit über die Grenzen Frankenthals hinaus als Vorzeigeprojekt ökumenischer Gemeinschaftsarbeit; alle Aktivitäten und Entscheidungen werden von den beiden Partnergemeinden gleichermaßen getragen.

Die Solaranlage läuft seit ihrer Inbetriebnahme unauffällig, störungsfrei und mit minimalem Wartungsaufwand.

Nach nunmehr 10 Betriebsjahren kann man daher von einem vollen Erfolg des Projektes sprechen; die Quelle sprudelt unermüdlich !





Solardach des ÖGZ

Wieviel Strom hat die Solaranlage bislang produziert ?


Solarstrom-Diagramm




Mit Stand September 2015 wurden bislang etwa 140.000 kWh ins öffentliche Netz eingespeist. Die Stromerträge liegen damit punktgenau im Plan und haben die Erwartungen trotz mehrerer bescheidener Sommerperioden im letzten Jahrzehnt gut erfüllt.

Auf der Anzeigetafel im Eingangsbereich des ÖGZ kann man sich direkt vor Ort über die aktuelle Stromleistung und die erzeugte Strommenge informieren.

Die Grafik zeigt den Verlauf über alle Betriebsjahre. Man kann daraus sehr gut die unterschiedlichen Sonnenintensitäten in den jeweiligen Jahren erkennen; der „Jahrhundert- April“ in 2007 hebt sich übrigens deutlich hervor.

Solarstrom liegt ökologisch voll im Trend !

Über allen wirtschaftlichen Aspekten sollte man auch den ökologischen Effekt nicht vergessen.

Die Thematik ist unverändert aktuell, denn umweltfreundlich gewonnener Solarstrom muss nicht in konventionellen Kraftwerken durch Verbrennung fossiler Energieträger (Kohle, Erdöl, Erdgas) oder durch Kernkraft erzeugt werden.

Das ÖGZ folgt damit dem Trend der Zeit und trägt aktiv zum Klimaschutz bei durch Vermeidung des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2); und nicht zu vergessen: Wir schonen die weltweit knapper werdenden Energieressourcen.

Die Anzeigetafel gibt auch Auskunft über die „eingesparte“ CO2- Menge.


Solardach mit Zellen

Wie erfolgt die Abrechnung ?


Solarstrom-Abrechnung



Im Prinzip funktioniert es wie bei jeder normalen Haushalts- Stromabrechnung, nur mit dem Unterschied, dass die Zahlungen in umgekehrter Richtung laufen und die 3ÖSolar als Stromerzeuger auftritt.

Die Stadtwerke Frankenthal als Stromabnehmer überweisen alle 2 Monate eine fixe Abschlagszahlung auf die voraussichtlichen Erträge. Mit der letzten Rate im Dezember erfolgt dann die Endabrechnung auf Basis der tatsächlich erfolgten Jahres- Stromerzeugung.

Übrigens: Da eigens für den Betrieb unserer Anlage eine sogenannte GbR (Gesellschaft des bürgerlichen Rechts) gegründet wurde, fallen bei der Vergütung des eingespeisten Stroms keine steuerlichen Abzüge an.